Sie verwenden einen veralteten Browser, der keine aktuelle Webtechnologie unterstützt und diese Webseite nicht korrekt anzeigt.
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.
Energieeffiziente Heizsysteme in Fertighäusern von STREIF

STREIF-Frischluft-Wärmepumpen-Technologie (SFWT)

Mit der SFWT erfüllen wir die Förderkriterien der KfW für die Förderprogramm KfW55, KfW40 und KfW40Plus. STREIF hat sich entschlossen, dieses System in den Grundpreis aufzunehmen und dies im Vergleich zu einem herkömmlichen Gassystem mit Fußbodenheizung, unter Berücksichtigung der bauherrnseitigen Anschlusskosten, preisgleich zu stellen.

Und so funktioniert die Anlage:

Die STREIF-Frischluft-Wärmepumpen-Technologie beinhaltet bereits das Prinzip der zentralen Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und gleicht lediglich den von der Wärmerückgewinnung nicht mehr gedeckten Wärmebedarf aus. Zur Beheizung nutzt die STREIF-Frischluft-Wärmepumpen-Technologie die frequenzmodulierte Luft-Luft-Wärmepumpe im Zentralgerät mit der Energiequelle Luft.

Die Temperaturregelung in den einzelnen Räumen ist individuell mit kurzen Reaktionszeiten möglich. Diese Technologie macht Sie unabhängig von Öl, Gas und Pellets. Auf Heizkörper, oder Fußbodenheizung kann bei diesem Heizungssystem fast gänzlich verzichtet werden. Nur im Badezimmer und WC sind diese noch erforderlich.

Die Wärmeübertragung durch erwärmte Luft erfolgt durch Wärmeelement-Ventile in die einzelnen Räume. Die Frischluft-Wärmepumpen-Technologie ist auch als Passivhaus-Technologie erhältlich. Auf Wunsch ist auch eine Kühlfunktion für den Sommer möglich.

Der Einsatz der Kühlfunktion beeinflusst die Energiebilanz des Hauses und kann zu einer reduzierten Förderklasse führen, sofern der mit dem Energieaufwand verbundene Verbrauch nicht durch andere Maßnahmen wie z. B. Photovoltaik ausgeglichen wird.