Sie verwenden einen veralteten Browser, der keine aktuelle Webtechnologie unterstützt und diese Webseite nicht korrekt anzeigt.
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.
Wandkonstruktion im Passiv-Haus-Standard von STREIF

Wandkonstruktion 

Fast noch wichtiger als die richtige Wahl des Heizsystems ist es, durch die richtige Wahl der Gebäudehülle den durch das Heizsystem zu deckenden Energiebedarf  so gering wie möglich zu halten. Aus diesem Grund erfüllen STREIF Außenwände bereits den Passiv-Haus-Standard.

 
STREIF Passiv-Plus-Wand
Wandstärkegesamt 383 mm
U-Wert = 0,10 W/m²K (im Gefach, zwischen den Stielen gemessen)

  • 1) 5 mm Putzsystem mit Carbon-Oberputz
  • 2) eingebettetes, vollflächiges Armierungsgewebe
  • 3) 100 mm Wärmedämmung
  • 4) 12,5 mm baubiologische Gipsfaserplatte
  • 5) 160 mm Holzständerwerk mit 160 mm Wärmedämmung im Gefach (zwischen den Stielen)
  • 6) 0,2 mm Dampfbremse
  • 7) 12,5 mm baubiologische Gipsfaserplatte
  • 8) 80 mm Holzständerwerk mit 80 mm Wärmedämmung im Gefach (zwischen den Stielen)
  • 9) 12,5 mm baubiologische Gipsfaserplatte

STREIF Passiv-Wand
Wandstärkegesamt 290 mm
U-Wert = 0,13 W/m²K (im Gefach, zwischen den Stielen gemessen)

  • 1) 5 mm Putzsystem mit Carbon-Oberputz
  • 2) eingebettetes, vollflächiges Armierungsgewebe
  • 3) 100 mm Wärmedämmung
  • 4) 12,5 mm baubiologische Gipsfaserplatte
  • 5) 160 mm Holzständerwerk mit 160 mm Wärmedämmung im Gefach (zwischen den Stielen)
  • 6) 0,2 mm Dampfbremse
  • 7) 12,5 mm baubiologische Gipsfaserplatte

Mit ihrem dreischichtigen Wandaufbau und den hervorragenden Dämmwerten erhält die STREIF Passiv Plus Wand Bestnoten in Stabilität, Wärme- und Schalldämmung. Da die STREIF Passiv Plus Wand dadurch mühelos die Anforderungen an die Außenwand eines Passivhauses erfüllt, eignet sie sich nicht nur ideal für Effizienzhäuser verschiedener Standards, sondern auch ideal für den Einsatz bei Passivhäusern.

Die separate Installationsebene ist ideal, wenn später am Passivhaus oder Energieeffizienzhaus bauliche Veränderungen vorgenommen werden. Vorbildlich ist der "U-Wert". Dieser beschreibt den sogenannten Wärmedurchgangs-Koeffizienten, das bedeutet die Menge an Energie, die durch eine Materialschicht entweicht, wenn auf beiden Seiten unterschiedliche Temperaturen herrschen. Je niedriger der U-Wert, desto besser sind die Wärmedämmeigenschaften. Werte von U = 0,10 W/m²·K lassen die Wärme im Haus und das Geld in Ihrem Portemonnaie.