Sie verwenden einen veralteten Browser, der keine aktuelle Webtechnologie unterstützt und diese Webseite nicht korrekt anzeigt.
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser.
Energieeffiziente Fertighäuser direkt vom Hersteller

KfW-Effizienzhaus

Wer ein Haus bauen möchte, muss die aktuell gültige Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) beachten. Diese schreibt die Mindestanforderungen für den effizienten Betriebsenergiebedarf vor. Es geht also darum, Häuser energieeffizient zu gestalten, damit die Umwelt und Ressourcen geschont werden. Gleichzeitig können dadurch Energiekosten gespart werden. Da alle STREIF-Häuser das energietechnische Anforderungsniveau der EnEV2016 wesentlich unterschreiten, gehören unsere Häuser zu der Kategorie Niedrigenergiehäuser.

Damit besonders energieeffizient gebaut wird und werden kann, auch weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, gibt es Förderprogramme der KfW-Bank. Diese Förderung basiert auf den festgelegten Energiestandards für Wohngebäude, die als KfW-Effizienzhaus-Standard bezeichnet werden. Maßgebend ist hierfür der Energiebedarf der Immobilie: Je niedriger der Energiebedarf im KfW-Haus ausfällt, desto höher ist die Förderung.

KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40Plus – was bedeutet das?

Die KfW fördert den Fertighaus-Neubau vom KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40Plus. Die Zahl bezieht sich auf den benötigten Jahresprimärenergiebedarf im Vergleich zu einem Neubau, der nach Mindeststandards der EnEV errichtet wurde. So hat beispielsweise ein KfW-55-Haus einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 55 % im Vergleich zu einem Referenzgebäude nach EnEV. Je kleiner die Zahl, desto besser ist also die Energieeffizienz und desto höher ist die Förderung durch die KfW.