Baukindergeld beim Hausbau -
Verlängerung des Förderzeitraums bis 31. März 2021

Bad Honnef. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) informiert über die geplante Verlängerung des Baukindergelds bis 31. März 2021

Das Bundesinnenministerium will die Fristen für Anträge auf das Baukindergeld verlängern. Der bisher bis zum 31.12.2020 befristete Förderzeitraum soll um drei Monate bis zum 31.03.2021 ausgedehnt werden. Die Verlängerung des Förderzeitraums wird demnach mit dem Inkrafttreten des Bundeshaushalts wirksam. Hintergrund des Beschlusses ist laut Ministerium, dass viele Antragsteller wegen der Corona-Pandemie bestimmte Fristen nicht einhalten konnten. Damit schafft die Regierung eine große Chance für die Wohneigentumsförderung. Junge Familien mit mittlerem Einkommen können dadurch beim Bau eines Eigenheims tatkräftig unterstützt werden. Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, den die Empfänger nicht zurückzahlen müssen.
Quelle: 23.09.2020 BDF Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF)

Die Wohneigentumsförderung kann direkt bei der KfW-Förderbank beantragt werden.
 

Die Eckdaten zur staatlichen Förderung im Rahmen des Baukindergeldes KfW 424:

  • Beantragungszeit: 2018/2019/2020 (Abschluss des Kaufvertrages zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020), geplante Verlängerung bis 31.03.2021
  • Pro Kind und Jahr gibt es 1.200 € für den Zeitraum von zehn Jahren.
  • Einkommensgrenze: 90.000 € zu versteuerndes Jahres-Haushaltseinkommen.
  • Dazu kommt eine 15.000 € hohe Freigrenze pro Kind. 
  • Nur wer innerhalb dieser Beträge liegt, kann einen Antrag stellen.
  • Wichtige Einschränkung: Gilt nur für den Ersterwerb bei Kauf oder Neubau eines Hauses in Deutschland.
  • Die Kinder müssen jünger als 18 Jahre sein und Zuhause wohnen.
  • Die Baugenehmigung muss bis zum 31.12.2020 erteilt sein. (geplante Verlängerung bis 31.03.2021)
  • Antragstellung bei der KfW-Förderbank.
  1. Das ändert sich zum 17.05.2019: Längere Frist zur Antragstellung; Der Antrag auf Baukindergeld muss spätestens 6 Monate nach Einzug in die selbst genutzte Wohnimmobilie gestellt werden (bisher 3 Monate).
  2. Weiterhin gibt es neue Präzisierungen zur Antragsberechtigung und zu den Fördervoraussetzungen. Auf der Webseite der KfW steht ein neues Merkblatt mit den vollständigen Informationen zur Verfügung.

(Angaben ohne Gewähr - Weitere Informationen unter: www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Neubau/Baukindergeld/)
 

Noch nie gab es so viele staatliche Fördergelder für den privaten Wohnungsbau!

Die Maßnahmen aus dem verabschiedeten Klimaschutzpaket der Bundesregierung greifen nun. Der Staat möchte, dass Sie energieeffizient bauen und unterstützt Sie mit zahlreichen Fördergeldern.
Nutzen Sie jetzt unsere kostenfreie Beratung und informieren Sie sich, wie Sie mit Unterstützung des Staates Ihren Hausbauwunsch realisieren können.

Sie könnten

  • 30.000 € KfW-Tilgungszuschuss erhalten.
  • 120.000 € zinsgünstiges Darlehen durch die KfW nutzen.
  • 12.000 € Baukindergeld pro Kind erhalten.
  • Ca. 150 € monatlich (bei Energieeffizienzklasse 40 Plus) aus der eigenen Stromproduktion generieren.
  • bis zu 4.000 € Zuschuss für eine Baubegleitung erhalten.
  • weitere Förderungen und Zuschüsse von kommunaler und Länderebene erhalten.
  • Fördermittel des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrollen (BAFA), z. B. für den Einsatz bestimmter Wärmepumpen und Solarthermieanlagen in Anspruch nehmen.
     

Der große STREIF-Fördermittel-Check für Sie!

Lassen Sie sich jetzt kostenfrei von unseren STREIF-Bauberater*innen über Ihre Zuschuss- und Fördermöglichkeiten beraten.