Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Eckfenster
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Gartenansicht
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 2,5-geschossig
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Bauherr
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Eingangsbereich
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Raumplanung
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 - Wohnzimmer
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 - Kochinsel
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Wendeltreppe
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Galerie
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 Badgestaltung
Architektenhaus von STREIF - energieeffizient KfW 40 - Garagen Carport

Architektenhaus von STREIF -
modern, großzügig, energieeffizient

Ralf Zimmermann hat mit STREIF seinen Haustraum im Bodenseekreis realisiert. Entstanden ist ein elegantes, energieeffizientes Architektenhaus mit vielen Details. Die Gestaltung der Außenanlagen hat der Bauherr selbst übernommen und eigenhändig 50 Tonnen Steine bewegt.

Das Architektenhaus wurde auf dem Grundstück so geplant, dass die Garagen und das Carport dem Haus vorgelagert sind und an der Nordseite den Eingangsbereich mitgestalten. Der moderne überdachte Hauseingang wirkt repräsentativ und beschützt die Bewohner und Gäste vor Wind und Wetter bis die Haustür geöffnet wird. Die Südseite des Architektenhauses öffnet sich mit 14 bodentiefen Fenster-Elementen in die Natur. Im Obergeschoss wurden die Fenster im Schlafzimmer und im Arbeitszimmer als Brüstungsfenster ausgeführt. Teilweise sind die Fenster übereck angeordnet. Dadurch wirken die Räume optisch noch heller und großzügiger. Ein überdachter Freisitz mit aufgesetztem Balkon prägt gemeinsam mit der Gestaltung der Fenster die Südseite des Architektenhauses.

Der fast 57 m²-große Wohnbereich stellt das Herzstück des energieeffizienten Architektenhauses von Ralf Zimmermann dar. Eine moderne Küche mit Kochinsel, ein großer Esstisch und eine geräumige Wohnlandschaft mit einer Natursteinwand bieten ein behagliches Ambiente.

Der Raum wird durch eine extravagante Wendeltreppe, die ins Obergeschoss führt, strukturiert. Die Wendeltreppe wurde in Eigenregie von Ralf Zimmermann umgesetzt. Der Bauherr hat sich außerdem bei der Elektroplanung Bewegungsmelder gewünscht, so dass beim Betreten des Hauses, der Galerie oder der Treppe immer automatisch das Licht angeht. Das ist nicht nur sehr praktisch, die Funktion bietet vor allen Dingen auch mehr Sicherheit und spart Energie. Im Erdgeschoss befinden sich noch ein Abstellraum mit einem direkten Zugang zur Garage, ein Gäste-WC und ein Haustechnikraum.

Über die Wendeltreppe gelangt man ins Obergeschoss, wo man von einer lichtdurchfluteten Galerie empfangen wird. Im Obergeschoss befinden sich ein Schlafzimmer, ein Kinderzimmer, ein Arbeits-/Gästezimmer und ein geräumiges Familienbad. Vom Schlafzimmer und von der Galerie aus kann der Südbalkon betreten werden. Durch die zweigeschossige Bauweise des Architektenhauses entsteht auch im Obergeschoss viel Stauraum für Schränke und Möbel. Die Galerie ist so großzügig ausgeführt, dass auch hier noch ein Arbeits- oder Lesebereich untergebracht werden kann.

Bei der Terrassen- und der Grundstücksgestaltung mit Garten in Hanglage wurde vom Bauherren selbst Hand angelegt. Fünfzig Tonnen Steine wurden vom Bauherren verarbeitet. So entstanden zwei herrliche Terrassen, ein Grillplatz und eine Treppe.

Moderne Fertighäuser zeichnen sich durch eine besonders energieeffiziente Bauweise aus. Die hervorragende Wärmedämmung der Gebäudewand sorgt dafür, dass die Wärme, die durch die Heiztechnik erzeugt wird, im Haus bleibt. Die Wirkung wird durch den natürlichen Baustoff Holz, eine intelligente Wandkonstruktion und mehreren Schichten hochwirksamer Dämmstoffe erzielt. Das Konzept der Wärmedämmung wird auch bei der Haustür und bei den Fenstern mit einer 3fach-Wärmeschutz-Verglasung fortgeführt. Diese Maßnahmen führen dazu, dass die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV2016) von einem STREIF-Haus noch deutlich unterschritten werden. Der Energieeffizienzhausstandard KfW 40 gibt den Jahresprimärenergiebedarf im Vergleich zu einem Neubau im Mindeststandard der EnEV an. KfW 40 bedeutet, dass der Jahresprimärenergiebedarf nur 40 % im Vergleich zu einem Referenzgebäude vom Mindeststandard der EnEV beträgt. Je nach Effizienzhausklasse gewährt die KfW zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse. Das unterstützt die Baufamilien in der Finanzierung, spart Kosten in der laufenden Unterhaltung und erhöht die Werthaltigkeit des Gebäudes.

STREIF-Fachberatung: Anna und Levent Kurtulus
Architekt: Levent Kurtulus

Hausdaten

Bauart

Architektenhaus, zweigeschossig, zwei Garagen, Carport, Standbalkon,

Übereckfenster, Galerie, überdachter Hauseingang

Dachform
Satteldach
Haustechnik Luft-Wasser-Wärmepumpe, kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

 

Energieeffizienzhaus KfW 40