KfW-Förderung beim Hausbau - Geld vom Staat

Seit dem 01.07.2021 greift das neue Förderprogramm "Bundesförderung für effiziente Gebäude" (BEG).
Doppelt sparen: KfW-Förderung kassieren und von niedrigen Energiekosten profitieren. 

Ein modernes und KfW-förderfähiges STREIF-Fertighaus in Holztafelbauweise zeichnet sich durch seine besondere Energieeffizienz aus. Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 hat die Bundesregierung die Förderung für den Bau energieeffizienter Gebäude weiterentwickelt und noch attraktiver gestaltet. Es winken Zuschüsse von bis zu 37.500 €!
 
Ab dem 01.07.2021 können bei der KfW die neuen Förderkredite und Zuschüsse der „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“ für den Neubau eines Effizienzhauses (Wohngebäude) beantragt werden. Die neue Förderung soll dazu beitragen, durch eine Kombination aus Energieeinsparung und dem Einsatz erneuerbarer Energien, den Primärenergiebedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 % gegenüber 2008 zu reduzieren. Da alle Förderungen nunmehr unter einem Dach zusammengefasst wurden, muss ab dem 01.07.21 nur noch ein einziger Antrag gestellt werden. Die Einbindung eines Energieeffizienz-Experten ist verpflichtend.

STREIF-Häuser sind im Standard bereits Energieeffizienzhäuser KfW 40 in der Erneuerbare Energien-Klasse (EE)! Gemeinsam für den Klimaschutz.

 

Effizienzhaus - KfW 55, KfW 40 und KfW 40 Plus - was bedeutet das?

Je kleiner die Zahl, desto besser ist die Energieeffizienz und desto höher die Förderung durch die KfW-Bank. Die KfW-Bank fördert den Fertighaus-Neubau vom KfW-Effizienzhaus 55, 40 und 40 Plus. Die Zahl bezieht sich auf den benötigten Jahresprimärenergiebedarf im Vergleich zu einem Neubau, der nach Mindeststandards des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) errichtet wurde. So hat beispielsweise ein KfW 40 Haus einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 40 % im Vergleich zu einem Neubau nach KfW-100-Standard und verbraucht somit 60 % weniger Energie. In einem KfW 40 Haus darf der jährliche Primärenergiebedarf 30 kWh pro Quadratmeter der Gebäudenutzfläche nicht übersteigen. Je nach Effizienzhausklasse gewährt die KfW einen zinsgünstigen Kredit und einen Tilgungszuschuss. Der Tilgungszuschuss muss nicht zurückgezahlt werden, er minimiert Ihren Kreditbedarf. Ein STREIF-Einfamilienhaus entspricht bereits im Standard der Effizienzhausklasse KfW 40 Erneuerbare-Energien-Klasse (EE).

 

KfW-Programm "Energieeffizient Bauen/Kaufen"
Die neuen Förderprodukte der BEG ab 01.07.2021


 

Zusätzliche Förderung Baubegleitung

Im Rahmen des Programms „Energieeffizient Bauen/Kaufen und Sanieren bezuschusst die KfW auch die Planung und die Baubegleitung, die verpflichtend durch eine Expertin oder einen Experten für Energieeffizienz aus der Liste der Deutschen Energie-Agentur durchzuführen ist. Beim Neubau eines Ein- und Zweifamilienhauses, einer Doppelhaushälfte oder von einem Reihenhaus können bis zu 50 % der Kosten, bis zu einer Höhe von maximal 5.000 € als Zuschuss ab 01.07.2021 gefördert werden.

 

Wärmedämmung vom Feinsten - Wände, Dach, Fenster
CO2-freie Haustechnik - gut für die Umwelt

Mit STREIF bauen Sie ein KfW-förderfähiges Energieeffizienzhaus mit folgenden Komponenten:

  • Hervorragende Wärmedämmung der STREIF-Passivaußenwand mit Wärmedämmverbundsystem (U-Wert = 0,12 W/m² • K im Gefach)*
  • Dach mit bester Dämmqualität (U-Wert = 0,11 W/m² • K im Gefach)*
  • Holz-Hauseingangstüre in zweischaliger Verbundbauweise (Um-Wert ab 0,64 W/m² • K)*
  • Fenster mit einer 3fach-Wärmeschutz-Isolierverglasung (Fenster gesamt Uw-Wert = 0,82 W/m² • K)*
  • CO2-freie Haustechnik mit Wärmepumpensystem

Die hervorragende Wärmedämmung der STREIF-Passivaußenwand und ein Dach mit bester Dämmqualität sorgen dafür, dass die Wärme, die von der Heiztechnik erzeugt wird, im Haus bleibt. Die Wirkung wird durch den natürlichen Baustoff Holz, einen mehrschichtigen Wandaufbau mit Holzständerwerk und Wärmedämmverbundsystem erzielt. Das Konzept der Wärmedämmung wird auch bei der Holz-Hauseingangstüre in zweischaliger Verbundbauweise (Um-Wert ab 0,64 W/m² • K)* und bei den Fenstern mit einer 3fach-Wärmeschutz-Isolierverglasung und Rollläden (Uw-Wert = 0,82 W/m² • K)* fortgeführt. Der Einsatz erneuerbarer Energien, wie zum Beispiel Photovoltaik- und/oder Solaranlagen, sorgt dafür, dass ein Teil der benötigten Energie durch die Nutzung der kostenlosen Sonnenenergie selbst erzeugt werden kann.

*U-Wert = Wärmedurchgangskoeffizient (W/m²K) gibt an, welche Wärmemenge in Joule pro Sekunde (Watt) zwischen der Raumluft und der Außenluft über eine Fläche von 1 m² ausgetauscht wird, wenn der Temperaturunterschied zwischen Raumluft und Außenluft 1 K beträgt. Je kleiner der U-Wert, desto weniger Wärmeenergie geht verloren.

 

Ihre Vorteile:

  • Weniger Heizkosten durch einen geringen Energieverbrauch.
  • Besseres Wohnraumklima durch die STREIF-Luft-Luft-Wärmepumpen-Technologie.
  • Förderungsmöglichkeiten durch die KfW, zinsgünstiger Kredit und/oder Tilgungszuschuss.
  • Der maximal mögliche Zuschuss beträgt für ein Energieeffizienzhaus 40 Plus bis zu 37.500 € + 5.000 € Förderung für die Baubegleitung
  • Unabhängigkeit von Preissteigerungen am Energiemarkt beim Einsatz einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher im KfW-Standard 40 Plus.
  • Höherer Widerverkaufswert des Hauses.
  • Aktiver Klima- und Umweltschutz, mit CO2-freier Heiztechnik und einem Haus in Holztafelbauweise.

 

Noch nie gab es so viele staatliche Fördergelder für den privaten Wohnungsbau!

Die Maßnahmen aus dem verabschiedeten Klimaschutzpaket der Bundesregierung greifen nun. Der Staat möchte, dass Sie energieeffizient bauen und unterstützt Sie mit zahlreichen Fördergeldern.

Nutzen Sie jetzt unsere kostenfreie Beratung und informieren Sie sich, wie Sie mit Unterstützung des Staates Ihren Hausbauwunsch realisieren können. Die KfW-Förderung muss vor dem Hauskauf beantragt werden.

Sie könnten bis zu:

  • 37.500 € KfW-Tilgungszuschuss erhalten.
  • 150.000 € zinsgünstiges Darlehen durch die KfW nutzen.
  • Bis zu 5.000 € Zuschuss für eine Baubegleitung erhalten.
  • 900 € Zuschuss für die Installation einer Wallbox zum Laden eines E-Autos erhalten 
  • Weitere Förderungen und Zuschüsse von kommunaler und Länderebene erhalten.
  • Ca. 150 € monatlich (bei Energieeffizienzklasse 40 Plus) aus der eigenen Stromproduktion generieren. 

 

 

Machen Sie jetzt den ersten Schritt mit dem kostenfreien Fördermittel-Check von STREIF

Lassen Sie sich jetzt kostenfrei von unseren STREIF-Bauberater*innen über Ihre Zuschuss- und Fördermöglichkeiten beraten.